Warenkorb

Blog Archives

Die Chardonnay ist ursprünglich im Burgund beheimatet, wo sie nach wie vor die besten Früchte trägt. Hier gibt es eine kleine Gemeinde mit dem Namen Chardonnay, einer von Cardonnacum abgeleiteten Ortsbezeichnung. Unter Cardonnacum versteht man eine Gegend mit zahlreichen Disteln. Sie ist eine nicht zu Unrecht weltweit in Mode gekommene weiße Traube. Die Chardonnay ist genotypisch nicht verwandt mit den Burgundersorten, auch wenn dies aufgrund der phänotypischen Ähnlichkeit häufig behauptet wird. Sie ist keine Burgundersorte, sondern ein Burgundertyp. Eine im Jahr 1998 breit angelegte DNA-Analyse ergab, dass die Chardonnay das Ergebnis einer natürlichen Kreuzung von Pinot und Gouais Blanc ist. Als einer der wenigen Weißweine kann der Chardonnay durchaus von der Reife in Eichenfässern profitieren. Typisch ist sein Geschmack nach Walnüssen, zuweilen auch als rauchig bezeichnet. Synonyme sind Pinot Chardonnay, Beaunois, Morillon, Weißer Clevner und Feinburgunder. Die Rebe hat eine so hohe Bedeutung erlangt und ist so begehrt, dass sie in die Nobilität der Weinwelt aufrückte und als Edelrebe bezeichnet wird. Weintypus: Die Chardonnay gilt wie auch die Riesling als sehr hochwertige Weißweintraube. Ihr Wein zeichnet sich vor allem durch Körperreichtum aus. Das Aroma ist weniger charakteristisch als das eines Rieslings oder Gewürztraminers, dafür kann der Chardonnay den Charakter der Weinbergslage gut zum Ausdruck bringen. Ein guter Chardonnay besitzt stets einen verhältnismäßig hohen Alkoholgehalt, 13 % sind nicht selten.

Derzeit keine Ihrer Auswahl entsprechenden Produkte gefunden.
Zu Ihrer Suche erteilen wir Ihnen gerne ein Angebot. Auskünfte hier!

Unser aktuelles Weinangebot finden Sie hier...